CMV-Infektion nach SOT

Das Cytomegalievirus (CMV) ist einer der bedeutendsten Erreger bei Empfänger:innen einer Transplantation solider Organe (SOT).1
Eine Infektion mit dem Virus:1

  • Beeinträchtigt die Gesundheit
  • Erhöht die Sterblichkeit nach Transplantation
  • Senkt das Transplantatüberleben

Wie häufig ist CMV nach SOT?

In Abhängigkeit des transplantierten Organs zeigen innerhalb eines Jahres nach Transplantation etwa ein Viertel bis zu einem Drittel der Empfänger:innen eine CMV-Erkrankung:2

Niere

img

bis zu 

19 %

Herz

img

bis zu 

25 %

Lunge

img

bis zu 

27 %

Leber

img

bis zu 

31 %

Darüber hinaus hängt die CMV-Rate vom Serologiestatus von Empfänger:in und Spender:in ab:2

img1
image

Das höchste Risiko haben seronegative Empfänger:innen, die ein Organ eines/einer seropositiven Spender:in erhalten.3
Sind dagegen sowohl Empfänger:in als auch Spender:in seronegativ, ist das Risiko am niedrigsten (< 5 %).3

Zusammen mit dem CMV-Serologiestatus variiert die Häufigkeit einer CMV-Infektion nach SOT in Abhängigkeit des transplantierten Organs.3-5

Welche Symptome verursacht CMV nach SOT?

Eine CMV-Infektion kann sich als CMV-Syndrom äußern mit:1

  • Fieber
  • Schwäche
  • Veränderungen des Blutbilds
  • Gelenkschmerzen
  • Hautausschlag

oder als gewebeinvasive Erkrankung mit Entzündungen von Leber, Lunge, Darm, Gehirn, Augen, Nieren, Herzmuskel und Bauchspeicheldrüse.1

Wie wird CMV nach SOT behandelt?

Risikopersonen erhalten nach der Transplantation eine CMV-Prophylaxe mit antiviralen Medikamenten.2

Zur Behandlung einer CMV-Infektion und einer CMV-Erkrankung nach SOT werden die gleichen antiviralen Medikamente wie nach HSZT eingesetzt.

Steigt der CMV-Spiegel trotz regelhafter antiviraler Behandlung von mindestens 2 Wochen an, liegt eine sogenannte refraktäre CMV-Infektion vor.6 Eine mögliche Ursache für eine refraktäre CMV-Infektion ist, dass das Virus unempfindlich gegen das eingesetzte antivirale Medikament geworden ist. Eine solche Resistenzentwicklung kann in einem Labor untersucht werden.

Weitere Informationen zu r/r CMV

  1. Crough T, Khanna R. Immunobiology of human cytomegalovirus: from bench to bedside. Clin Microbiol Rev 2009;22:76-98, Table of Contents.
  2. Gesellschaft für Virologie(GfV e.V.), Deutsche Vereinigung zur Bekämpfung der Viruskrankheiten (DVV e.V.). AWMF online. Virusinfektionen bei Organ- und allogen Stammzell-Transplantierten: Diagnostik, Prävention und Therapie, S2k-Leitlinie. https://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/093-002l_S2k_Virusinfektionen-Organtransplantierte-alloge-Stammzell-Transplantierten-Diagnostik-Praevention-Therapie__2019-06.pdf; abgerufen am 27.03.2023.
  3. Azevedo LS, Pierrotti LC, Abdala E, et al. Cytomegalovirus infection in transplant recipients. Clinics (Sao Paulo) 2015;70:515-523.    
  4. Styczynski J. Who Is the Patient at Risk of CMV Recurrence: A Review of the Current Scientific Evidence with a Focus on Hematopoietic Cell Transplantation. Infect Dis Ther 2018;7:1-16.
  5. Gugliesi F, Coscia A, Griffante G, et al. Where do we Stand after Decades of Studying Human Cytomegalovirus? Microorganisms 2020;8.
  6. Chemaly RF, Chou S, Einsele H, et al. Definitions of Resistant and Refractory Cytomegalovirus Infection and Disease in Transplant Recipients for Use in Clinical Trials. Clin Infect Dis 2019;68:1420-1426.